Sozialprojekte Print

Aufgrund unserer generellen Einstellung und da wir nicht zuletzt mehr oder weniger täglich bei den Hilltribes in den Bergregionen Nordthailands zum Teil große Armut, bzw. Missstände sehen müssen, möchten wir unser Unternehmen „MYSTIC HILLTRIBE Thailand“ nutzen und einen Teil unserer Erlöse auch wieder an die beeindruckenden Bergvölker zurück geben.

Dies werden wir nicht einfach in Form von finanziellen Mitteln machen, bei denen es schwer verfolgbar ist, wofür sie eingesetzt werden, sondern versuchen nach und nach, je nach Möglichkeiten eigenständig Projekte umzusetzen und diese auch transparent hier zu dokumentieren.

Wir haben hierzu viele Ideen, die wir auch stets mit den Dorfbewohner besprechen. Nicht zuletzt hat Avou durch ihre berufliche Vergangenheit viel Erfahrung bei der Aufbauhilfe von ärmeren Regionen gesammelt und kann diese nun auf anderem Wege wieder anwenden.

Ein Auszug unserer Ideen die wir je nach finanziellen Möglichkeiten umsetzen werden:

Start von „MYSTIC HILLTRIBE“ – Mitte 2014 / Umsetzung erster Projekte - erstes Quartal 2015
(diese Auflistung kann sich je nach Lage der Situation der Bergvölker Thailands und unserem eigenen Empfinden ändern)

1. Regelmäßige Bereitstellung von medizinisch notwendigsten Arzneimittel, Kleidung, Decken für die kalte 
    Jahreszeit für gewisse Dörfer
2. Regelmäßige Beauftragung eines lokalen Arztes, um in sehr abgelegenen Bergdörfer ohne Anschluss zur
     Außenwelt, oft Migranten aus Burma ohne jegliche Rechte in Thailand, vor Ort  den Dorfbewohnern eine 
     gewisse medizinische Selbstversorgung, Ersthilfe, Umgang mit Neugeborenen, usw. zu vermitteln.
3. Bereitstellung von sinnvollen Lehrmittel und Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten, sowie die
     Förderung des Wissensausbau, um neue Wege gehen zu können
4. Auf-, und Ausbau der Wasserversorgung bestimmter Dörfer
5. Aufbau und Begleitung abgelegener Dörfer in Bezug auf die Kaffeekultivierung, Aufbereitungen bis hin    
    zum Abkauf der Ernten zu fairen Preise

2015:
Folgende finanzielle Möglichkeiten haben sich in laufe der Zeit durch unseren Import und Spenden bis zur Umsetzung im ersten Quartal 2015 ergeben und wurden von uns wie folgt verteilt:
 
--> 1.000,-€ wurden von uns selbst aufgewendet.
Dazu kommen die vielen Fahrten zu den einzelnen abgelegenen Dörfern, der hohe Zeitaufwand für die komplette Ausabreitung, Organisation und Umsetzung, bzw. stete Begleitung der einzelnen Projekte.
 
Ein spezieller Dank geht nach diesem Kaffee - Jahr (April 2015) an folgende Spendengeber, die neben den Geldspenden auch sehr nahe an unseren Tätigkeiten und der Umsetzung der Projekte beteiligt waren:
 
  • Meinen Eltern, die sich mit 300,-€ beteiligt haben
  • Heike & Hans von der "Dauner Kaffeerösterei", die sich mit 500,-€ eingebracht haben

 
2016:
Folgende finanzielle Möglichkeiten haben sich in laufe der Zeit durch unseren Import und Spenden bis Mai 2016 ergeben und wurden von uns wie folgt verteilt:
 
--> 1.450,-€ wurden von uns selbst aufgewendet.
Dazu kommen die vielen beschwerlichen Fahrten zum Dorf "Mae u Mong",der hohe Zeitaufwand für die komplette Ausabreitung, Organisation und Umsetzung, bzw. stete Begleitung der einzelnen Projekte.
 
Ein spezieller Dank geht nach diesem Kaffee - Jahr (April 2016) an folgende Spendengeber, die neben den Geldspenden teilweise auch sehr nahe an unseren Tätigkeiten und der Umsetzung der Projekte beteiligt waren:
 
  • Heike & Hans von der "Dauner Kaffeerösterei":  500,-€ (waren im März 2016 und auch bereits 2015 Vorort in Mae u Mong)
  • Markus Schlotter von der "L- Kaffeerösterei":  500,-€ (war im Febraur 2016 Vorort in Mae u Mong)
  • Marcus Strelow von der "Rubens Kaffeerösterei":  500,-€
  • Familie Griesbeck:  50,-€

Falls Sie Interesse haben sich bei unseren Projekten zu beteiligen, können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen.
Letztendlich freuen wir uns, bzw. die Bergvölker Thailands, für jede Beteiligung und werden die verfügbaren Gelder vorsichtig, gut geplant und nachhaltig einsetzen und weiterhin auf die Eigenhändige Umsetzung, Begleitung und transparente Dokumentation der Projekte größten Wert legen
.